Berichte/Veranstaltungen - Feuerwehrverband Ortenaukreis e.V.

e. V.
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Berichte der Jugendfeuerwehren des Ortenaukreises


Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis vom 19. bis 21. Juli 2019
Ein Sommer-Highlight für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis ist das diesjährige Kreiszeltlager auf dem Sportgelände in Kippenheim. Anlässlich des 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr, hat sich die Feuerwehr Kippenheim für das alle zwei Jahre stattfindende Kreiszeltlager vor zwei Jahren beworben und sofort den Zuschlag für das Event erhalten.
Das Zeltlager findet am Wochenende vom 19.-21. Juli 2019 statt.
Für diejenigen, denen drei Tage im Zelt nicht genügen, besteht die Möglichkeit, bereits am Donnerstag, den 18. Juli die Zelte auf dem Zeltplatz zu beziehen. Ab 17:00 Uhr stehen am Donnerstag die Fachgebietsleiter Lager und Fahrt auf dem Zeltplatz parat, um die ca. 80 Großraum bzw. Mannschaftzelte von Beginn an strukturiert aufzubauen.
Die offizielle Anmeldung erfolgt am Freitag ab 13:00 Uhr. Sind die angereisten Gruppen angemeldet und die Zelte aufgebaut, wird das Zeltlager um 18:00 Uhr offiziell durch Kreisjugendfeuerwehrwart Rafael Jägle und sein Team des Kreisjugendausschuss eröffnet.
Die Eröffnung wird durch den Musikzug Lahr-Seelbach begleitet. Zu der Eröffnung des Zeltlagers gehören neben organisatorischem natürlich das entzünden des Lagerfeuers, dass im besten Fall bis Sonntagnachmittag brennt.
Nach dem gemeinsamen Abendessen sind eine Trailshow, ein Auftritt einer Showtanzgruppe und Unterhaltung durch einen DJ geplant.
Der Samstagmorgen beginnt um 08.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück der ca.800 Teilnehmer.  
Nach einer kurzen Gruppenleiterbesprechung werden die Anwesenden in verschiedene Gruppen aufgeteilt, um bei einer ausgedehnten Dorfralley die Örtlichkeiten in und um Kippenheim kennenzulernen.  
Für sportliche Feuerwehrkameraden werden nach der Dorfralley Manschaftsturniere in den Bereichen „Beachball“ und „Fußball“ geplant sein. Nach den verschiedenen Turnieren wird es eine kurze Pause und ein gemeinsames Abendessen geben.
Im Anschluss an das Abendessen ist die Show „Klein gegen Groß“ geplant die, aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen bekannt ist.
Hier hoffen Veranstalter, der Kreisjugendausschuss und Moderator Michael Wegel (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband) auf interessante Wetten und Wettkämpfe.
Ziel der Sendung ist es in verschiedenen Disziplinen gegeneinander anzutreten – natürlich wie es der Name sagt -  „Klein gegen Groß“.
Nach der moderierten Abendshow wird der Abend bei Musik von einem DJ bzw. durch eine Disco-Veranstaltung fortgeführt.
Am Sonntagmorgen wird es nach dem Frühstück und einer Jugendgruppenleiterbesprechung einen öffentlichen Gottesdienst für alle beteiligten geben.
Gegen 12:30 Uhr ist das letzte gemeinsame Mittagessen aller an diesem Wochenende beteiligten geplant. Ist dies vorbei werden ab 13:30 Uhr die Siegerehrungen der Wettkämpfe vom Samstag stattfinden.
Im Anschluss an die Ehrungen wird gegen 13:30 Uhr der offizielle Abschluss des 20. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis in Kippenheim stattfinden.
Alle Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehren werden dann die Anreise antreten und hoffentlich in zwei Jahren zum nächsten Kreiszeltlager wiederkommen.
Eine Leistungsspange wird an diesem Zeltlager leider nicht ausgetragen werden können, da in Herbolzheim zeitgleich der Landesjugendfeuerwehrtag mit Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg stattfindet. Der Termin für die Abnahme der Leistungsspange im Ortenaukreis wird am 19. Oktober sein. Ort der Veranstaltung ist in diesem Jahr Oberkirch.
Die Veranstalter, die ausrichtende Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr Ortenaukreis hoffen auf gutes, nicht zu heißes  Wetter, ein unfallfreies spaßiges Zeltlager, und darauf, dass es nicht wie die beiden letzten male durch Unwetter und Gewitter kurzzeitig zur Evakuierung des Zeltplatz kommt..

Kreiszeltlager von 2017 in Ortenberg-Ohlsbach, als Symbol-Bild. Quelle: Bild und Text: T. Zembruski

2019-06-29 Abschnittbesprechung JF Ortenau in Renchen
 
 
Am Samstag, den 29.06. fand am Feuerwehrgerätehaus in Renchen eine Abschnittbesprechung der Jugendgruppenleiter der Abschnitte 1 und 2 der Jugendfeuerwehr Ortenaukreis statt. Insgesamt gibt es im Ortrnaukreis fünf Abschnitte, die Sie auf der Karte sehen können.
 
 
Abschnittvertreter, Jugendwarte und Jugendgruppenleiter unterhielten sich über aktuelle Themen wie
 
-   Kreiszeltlager der JF Ortenau in Kippenheim - 19.07 bis 21.07.2019
 
-   Veranstaltung "Klein gegen Groß" am Samstag des Zeltlager-Wochenende
 
-   Kindergruppen in der Jugendfeuerwehr
 
-   Nachwuchs und Ausbildung in der Jugendfeuerwehr.
 
Nach dem offiziellem Teil saß man in lockerer Runde zusammen und konnte sich bei leckeren Speisen vom Grill und gekühlten Getränken austauschen.
 
Thorsten Zembruski

2019-06-28 Workshop "Schiedsrichter für Leistungsspange" der JF Ortenaukreis
 
 
Am Abend des 28. Juni fand ein Workshop zum Thema "Abnahme der Leistungsspange"  der Jugendfeuerwehr Ortenaukreis im Feuerwehrgerätehaus  in Rheinau Freistett statt.
 
20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Rheinau, Offenburg, Neuried, Wolfach bis hin nach Seelbach und Lahr waren vor Ort, um sich darüber zu informieren,  nach welchen Kriterien die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr bewertet  und abgenommen werden muß.
 
Neben Fachgebietsleitern , Jugendwarten und Jugendgruppenleiterm waren natürlich auch der ehemalige und der neu gewählte Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt und Raphael Jäckle unter den Zuhörern.  
 
Der diesjährige Termin zuf Abnahme der Leistungsspange wurde für Samstag, den 19. Oktober terminiert - Ort der Veranstaltung wird Oberkirch sein. Wenn sich nicht mindestens sechs Gruppen der 50 Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis anmelden, wird die Leistungsspange in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen leider nicht stattfinden können.
 
Die Leistungsspange ist neben den drei Stufen der Jugendflamme der eigentliche Abschluss eines Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr, bevor er/sie  in die Einsatzabteilung der Feuerwehr wechselt.
 
Neben Disziplin und gemeinsamen Auftreten in der Gruppe, gehören Aufgaben wie eine Schnelligkeitsübung mit Rollschläuchen und theoretische Fragen zum Feuerwehrwesen zu den zu lösenden Aufgaben.
 
Weiter müssen ebenso in einer Gruppe, eine Gesamtlänge von 55,00 m mittels Kugelstoßen  und ein Staffellauf über 1500 m in einer vorgegebenen Zeit absolviert werden.
 
Den Abschluss bildet dann ein Aufbau eines sogebannten Löschangriff, bei dem theoretisch an drei Strahlrohren Wasser durch das Strahlrohr fliesst.
 
Die Leistungsspange wird immer in Gruppen mit neun Teilnehmer bei Jugendlichen ab 15 Jahre abgenommen, sofern diese mindestens ein Jahr in der Jugenfeuerwehr aktiv sind und gültige JF Ausweise vorhanden sind.

Bild 1 Fachgebietleiter Wettbewerb E. JÄGLE bei den Erläuterungen.
Bild 2 Schiedsrichteranwärter aus verschiedenen Feuerwehren im Ortenaukreis.

Thorsten Zembruski

Kreisjugendfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis in Seelbach  
Der alle zwei Jahre stattfindende Kreisjugendfeuerwehrtag der 50 Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis fand dieses Jahr, rückwirkend für die Jahre 2017 + 2018 in Seelbach im Bürgerhaus statt. Pünktlich um 19:30 konnten die Vertreter in Form von Jugendwarten, Jugendgruppenleitern und Jugendsprechern von 45  der 50 Jugendfeuerwehren durch den Musikzug aus Lahr und Seelbach musikalisch begrüßt werden. Im Anschluss an die ersten Musikstücke eröffnete Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt die Veranstaltung mit Begrüßungen an alle anwesenden. Begrüßen durfte er neben Bürgermeister Thomas Schäfer natürlich den Kommandant der Feuerwehr Seelbach Bernd Wagner, Mitglieder des Feuerwehrverband Michael Wegel, Stefan Possler und Volker Kern, Kommandant aus Lahr Thomas Happersberger, Landesjugendfeuerwehrleiter Thomas Häfele und Vertreter der Feuerwehren im Kreis Emmendingen und Bezirk Freiburg.  
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit der sehr gut besuchten Veranstaltung ging Christian Faißt zur Totenehrung über. Hier wurde natürlich nochmal an das Urgestein der jugendfeuerwehren im Ortenaukreis Georg Lechleiter gedacht, der leider im Jahr 2018 verstarb.
Bürgermeister Thomas Schäfer und Kommandant Bernd Wagner erläuterten in kurzen Sätzen wo sich denn die anwesenden Feuerwehrangehörigen  befänden und stellten die Gemeinde Seebach und die Feuerwehr Seebach mit ihren drei Abteilungen vor. Bernd Wagner lobte in seiner Rede mehrmals die Arbeit und das Interesse von (noch) Kreisjugendfeuerwehrwart Faißt und nannte ihn ein „Urgestein“ der Jugendfeuerwehren in Seelbach. Wegen seiner unermüdlichen Arbeiten im 25 jährigen Dienst der Jugendfeuerwehr wurde Faißt in Seelbach vor kurzem zum „Ehren-Jugendwart“ der Feuerwehr Seelbach ernannt.  
Als nächste Punkte standen die Jahresberichte über Mitglieder, Aktivitäten und Kassenberichte der  Jahre 2017 und  2018 an. Wuchs der Mitgliederstand der Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis von 1956 Kindern und Jugendlichen bis zum 31.12.2018 auf 1676 an, hatten nur noch zwei von ehemals sechs Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis Nachwuchssorgen in den einzelnen Gemeindefeuerwehren. Ein Grund für die steigende Tendenz der Mitgliederzahlen sind mit Sicherheit die zunehmende Gründungen von Kindergruppen in den Jugendfeuerwehren, wo Kinder schon sehr früh zur Jugendfeuerwehrarbeit hinzugezogen werden, so Christian Faißt.  
Im Jahr 2017 fand das Kreiszeltlager in Ohlsbach/Ortenberg statt, wobei die knapp 900 Jugendlichen aus ihren 77 Zelten evakuiert werden mussten. Bei einem solchen Unwetter sieht man die Kameradschaft und Zusammenarbeit der einzelnen „Fremden“ Feuerwehrleten, so Thomas Hügel (Rheinau), Fachgebietsleiter Lager und Fahrt.  Vom 19.07 bis 21. 07.19 findet das diesjährige Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr Ortenaukreis zum 20. Mal, und zum zweiten mal in Kippenheim statt. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, so Thomas Hügel.  
Im Fachgebiet Ausbildung lobte Tobias Schackowsky (Renchen) die gur besuchten Lehrgänge zur Ausbildung „Jugendgruppenleiter“, der jedes Jahr jeweils im Frühjahr und im Herbst an zwei Wochenenden durchgeführt wird.  
Der Kassenbericht  wurde an diesem Abend vom Vorsitzenden des Feuerwehrverband Ortenau und Kdt. aus Achern, Michael Wegel vorgetragen. Die Berichte konnten für beide Jahre mit einer positiven Bilanz abschliessen und durch die Kassenprüfer bestätigt werden.  
Kreisbrandmeister Bernhard Frei bedankte sich bei allen Anwesenden für ihre Arbeit und den tollen Ausbildungsdienst in den Gemeindefeuerwehren, welchen er eine Woche zuvor bei den Leistungskämpfen in Bronze, Silber und Gold durch die hervorragenden Ergebnisse der Wettkämpfe anschauen konnte.
Im Bereich Personal wurden Andreas Gutmann und Albrecht Rietsche aus dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss verabschiedet. Chrstina Bachlmayr (FF Wolfach) und Emanuel Jägle (Sulz) wurden mit der Ehrennadel in Silber der JF BW für ihre Dienste ausgezeichnet. Albrecht Rietsche (Ettenheim-Altdorf) FG Kasse und Nikolaus Huschle (Renchen) FG Ausbildung wurden für Ihre langjährige, sehr wichtige Arbeit und Engagement für die Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis mit der Goldenen Ehrennadel in Gold der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.  
Der scheidende Kreisjugendfeuerwehrwart erhielt von Michael Wegel die Ehrenmedaille in Gold des Landesfeuerwehrverband Baden Württemberg, als Anerkennung  für seine außerordentlichen Dienste für die Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis und des Landes BW.
Nach den Ehrungen standen Neuwahlen auf der Agenda: Christian Faißt stellte sich nach 16 Jahren Kreisjugendfeuerwehrwart nicht mehr zur Wahl zur Verfügung.  Rafael Jägle (Ichenheim) hatte von 190 zu vergebenen Stimmen 189 Stimmen erhalten –  ein Wahlzettel war leider ungültig.  
Die Verabschiedung von Christan Faißt und Amtsübergabe an Rafael Jägle erfolgt bei der Dienstbesprechung der JF am 09.11.2019 in Sasbachwalden.
Seine Stellvertreter Thomas Hügel (Rheinau) und Michael Goos (Offenburg) wurden beide einstimmig mit 166 und 164 Stimmen gewählt.  
Bei den Wahlen  der 5 Abschnittsleiter wurden Abschnitt 1, Tobias Schackowsky (Renchen) , im Abschnitt 2 Thomas Hügel (Rheinau) , Abschnitt 3 Sarah Bohro (Offenburg - Neuwahl), Abschnitt 4 Christian Czerwinski (Schwanau) und im Abschnitt 5 Christina Bachlmayr (Wolfach) gewählt.  
Als Kreisjugendsprecher wurde Jonas Ebling (Lahr) nach einem hervorragenden Bericht über die letzten Geschäftsjahre einstimmig wieder gewählt. Stellvertretende Jugendsprecher wurden Beate Killius (Friesenheim) und Anna-Lena Uhl (FF Ortenberg). Als Mädchenbeauftragte wurde Lena Geiger (Gengenbach) neu ins Gremium  gewählt. Kassenprüfer wurden Alexander Zwick (Lahr) und Gerd Dietrich.  Alle gewählten nahmen ihr Amt an, so dass man nun mit einem neuen Kreisjugendfeuerwehrausschuss an einem Ziel arbeiten kann.  
Gez.:  Thorsten Zembruski
FG Öffentlichkeitsarbeit  
JF Ortenaukreis


Personen von links:
Emanuel Jägle, Christian Faisst, Christina Bachlmayr, Albrecht Rietsche, Nikolaus Huschle, Michael Wegel
















Neu gewählter Kreisjugendfeuerwehrausschuss

Von links:
Christian Czerwinsky, Michael Goos, Rafael Jägle (Neuer Kreisjugendfeuerwehrwart), Lena Geiger, Thomas Hügel, Sarah Boroh, Jonas Ebling, Christina Bachlmayr, Tobias Schakowsky, Anna-Lena Uhl, Emanuel Jägle, Beate Killius, Thorsten Zembruski















Ehrungen

Von links:
Christian Faißt, Thomas Häfele, Nikolaus Huschle, Albrecht Rietsche  















Bilder: Thorsten Zembruski


Dienstbesprechung der Jugendfeuerwehr Ortenaukreis

Am Donnerstag, den 22.11.2018 fand die diesjährige Dienstbesprechung der Jugendfeuerwehr im Ortenaukreis im Gerätehaus der Feuerwehr Achern statt.
Von den 51 Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis waren aus 43 Jugendfeuerwehrwehren Jugendwarte und Betreuer in Achern zu Gast. Nach den Grussworten von Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faisst aus Seelbach, lobte der stellv. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Achern Patrick Kopp, die zahlreiche Besucherzahl, die sich an diesem Donnerstagabend in Achern eingefunden hatten. Weiter lobte er die Arbeit der Betreuer, da die Jugendfeuerwehrarbeit immer schwieriger wird, und es dadurch viel Arbeit kostet, unsere Jugendlichen für die Feuerwehr zu motivieren.
Oft sind Kinder und Jugendliche ab sechs oder acht Jahre in der Jugendfeuerwehr oder in einer Kindergruppe in der Jugendfeuerwehr. Die Kinder und Jugendlichen über diese vielen Jahre zu motivieren,  erfordert Geschick und enormen Aufwand der einzelnen Orts - und Gemeindefeuerwehren. Dies ist auch eine Aufgabe der Betreuer der Jugendfeuerwehren.Neben allgemeinen Informationen und Neuerungen bei der Jugendfeuerwehr im Ortenaukreis, wurden an diesem Abend auch interessante Themen aus dem Bereich der Jugendfeuerwehr BW und der Deutschen Jugendfeuerwehr vorgestellt und erörtert. Hierzu wurden unter anderem auch die Wettkämpfe zur Jugendflamme und Leistungsspange erläutert. Als Termin für die nächste Leistungsspange wurde der 20.07.2019 genannt. Die Ldistungsspa ne 2019 wird im Zuge des alle zwei Jahre stattfindenden Kreiszeltlager stattfinden.
Hierzu können sich noch Feuerwehren aus dem Ortenaukreis bei Chistian Faisst und Emanuel Jägle anmelden.
 
Weitere Themen waren das Tagesseminar im März 2019, wofür an diesem Abend verschiedene Referenten mit wichtigen Themen ausgewählt wurden, und der Verlauf des Kreisjugendfeuerwehrtag am 17.05.2019.
An diesem Tag stehen in Seelbach verschiedene Ämter zur Wahl, die neu zu besetzen sind. Neben einem neuen Kreisjugendfeuerwehrwart stehen die Wahlen der Abschnittsvertreter und Stellvertredenden Kreisjugendwartämtern zur Wahl.
Christian Faisst stellt sein Amt des Kreisjugendfeuerwehrwart nach 16 Jahren Dienstzeit zur Wahl und hofft auf einen guten Nachfolger. Weitere Punkte waren an diesem Abend eine Kurzanleitung zum ausfüllen der Jahresstatistiken, Pokalwettkämpfe der Jugendfeuerwehren im Kreis Emmendingen und die anstehenden  Termine im Jahr 2019. Gegen 21:00 Uhr könnte die Dienstbesprechung mit vielen neuen Erkenntnissen geschlossen werden.
Die Jugendfeuerwehren im Ortenaukreis treffen sich mit den Jugendsprechern am 09. März 2019 zum jährlichen Tagesseminar.
 
           Thorsten Zembruski
       Öffentlichkeitsarbeit der JF
im Kreisfeuerwehrverband Orteneukreis  e.V.
_________________________________________________________________________________________________________________________________

Zurück zum Seiteninhalt